Bestattungsarten

― Trauerfeier und Beisetzung

Traditionell oder neu interpretiert

Erdbestattung, Feuerbestattung, Seebestattung und Waldbestattung

Die Vielfalt der Bestattungsarten hat in Deutschland in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen. Neben der klassischen Erdbestattung gibt es mittlerweile vielfältige weitere Formen der Bestattung. Bei diesen handelt es sich immer um Feuerbestattungen. Das bedeutet, der Verstorbene wird in ein Krematorium überführt und dort eingeäschert.

Krüger-Bestattungen--Hamburg-Team-Timo-Krüger
Erdbestattung in Hamburg

Erdbestattung

Unter der Erdbestattung versteht man die Beisetzung des verstorbenen Menschen in einem Sarg auf dem Friedhof. Es ist die älteste und momentan noch gebräuchlichste Form der Beisetzung in Deutschland.

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung ist neben der Erdbestattung die häufigste Beisetzungsart in Deutschland. Hierbei wird der verstorbene Mensch in einem Krematorium eingeäschert. Danach erfolgt die Beisetzung der Asche auf einem Friedhof.

Urne im Wald
Seebestattung

Seebestattung

Die Seebestattung ist seit 1934 in Deutschland möglich. Sie findet nach vorheriger Einäscherung des Verstorbenen statt. Beigesetzt werden dürfen dabei nur spezielle, sich schnell zersetzende Seeurnen. Die Beisetzung kann prinzipiell in allen Weltmeeren stattfinden.

Die Urne wird bei einer Seebestattung vom Krematorium direkt an eine darauf spezialisierte Seebestattungsreederei versandt und in Absprache mit uns und den Angehörigen beigesetzt.

Waldbestattung

Eine weitere Möglichkeit, eine Urne beizusetzen, ist die Waldbestattung. Hierbei findet die Beisetzung nicht auf einem herkömmlichen Friedhof, sondern in einem eigens ausgewählten Waldstück statt. Die Urne wird am Fuße eines Baumes beigesetzt.

Waldbestattung Erdbaumgrab
Almwiesenbestattung

Almwiesenbestattung in der Schweiz

Die Asche wird auf einer Almwiese in einem Blumenmeer, auf Wunsch unter einem Edelweiß, eingebracht. Diese Alm ist zur Hälfte von einem Steilhang umgeben. Das Gelände fällt ca. 100 Meter tief steil ab und ist am Hang mit Bäumen bewachsen.

Trauerdiamant

Eine ganz edle Art der letzten Ruhe ist ein Diamant, der aus 500 Gramm Kremationsasche gepresst wird. Hierzu werden einige chemische Elemente vom Kohlenstoff in der Asche getrennt. Dieser wird dann unter starker Hitze zusammengepresst. Nach einigen Wochen ist der künstlich initiierte Prozess abgeschlossen und das Mineral kann geschliffen und poliert werden.

Erinnerungsdiamant in Diamantschatulle

Friedhöfe & Grabstellen